Home » Forschung » Abgeschlossene Projekte » Empathie und der Umgang mit Emotionen – Entwicklung und Validierung eines Situational Judgment Test zum Einsatz im Medizinischen Curriculum MünchenEmpathie und der Umgang mit Emotionen – Entwicklung und Validierung eines Situational Judgment Test zum

Empathie und der Umgang mit Emotionen – Entwicklung und Validierung eines Situational Judgment Test zum Einsatz im Medizinischen Curriculum MünchenEmpathie und der Umgang mit Emotionen – Entwicklung und Validierung eines Situational Judgment Test zum

Förderung:

Hildegard-Hampp-Humanitas-Preis

Projektlaufzeit:

07/2013 - 06/2016

Ansprechpartnerin am Institut:

Tanja Graupe

Projekt/-KooperationspartnerInnen:

  • Dr. Claudia Kiessling, Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, LMU München

  • Prof. Martha Merrow, Institut für Medizinische Psychologie, LMU München

  • Alexander Benz, Institut für Medizinische Psychologie, LMU München

  • Dr. Petra Carl, Institut für Medizinische Psychologie, LMU München

Zusammenfassung:

Kommunikative Kompetenzen sind für das ärztliche Handeln unverzichtbar. Internationale Organisationen zur medizinischen Ausbildung bezeichnen diese Kompetenzen mittlerweile als zentrale Teile medizinischer Professionalität.

Einen bedeutenden Aspekt stellt die ärztliche Empathiefähigkeit dar. Hierzu gehört das Aufnehmen von PatientInnenhinweisen auf soziale und emotionale Aspekte – so genannte Cues und Concerns. Empathiefähigkeit von ÄrztInnen führt erwiesenermaßen zu behandlungstechnischen Vorteilen für ÄrztInnen und PatientInnen. Die Förderung dieser Kompetenz muss daher ein anerkannter Teil der medizinischen Ausbildung werden, doch fehlt es an geeigneten Prüfungsinstrumenten, um den Studierenden strukturierte Rückmeldung über ihren Lernfortschritt zu geben. Situational Judgement Tests stellen eine ökonomische und für den Kompetenzerwerb nützliche Variante dar. Durch den Einsatz von realistischen Fällen wird situiertes und fallbasiertes Lernen angeregt. Dadurch soll die Empathiefähigkeit von Medizinstudierenden in der Arzt-Patienten-Kommunikation langfristig verbessert werden.

In drei aufeinanderfolgenden Studien wird ein video- und fallbasierter Situational Judgement Test für den formativen Einsatz im Medizinischen Curriculum München mit qualitativen und quantitativen Methoden entwickelt und mit anderen Prüfungsinstrumenten in diesem Bereich validiert. In einem letzten Schritt soll dieser Test ins Medizinischen Curriculum München implementiert und so den Medizinstudierenden dauerhaft zur Verfügung gestellt werden.