Home » Forschung » Abgeschlossene Projekte » Implementierung eines longitudinalen Kommunikations-Curriculums (KomMeCuM) in der Medizin (WellKom)

Implementierung eines longitudinalen Kommunikations-Curriculums (KomMeCuM) in der Medizin (WellKom)

Förderung:

LMU Center for Leadership and People Management

Projektlaufzeit:

03/2016 - 03/2017

AnsprechpartnerIn am Institut:

Bärbel Otto

Alexander Benz

Projekt-/Kooperationspartner:

  • Prof. Claudia Bausewein

  • Prof. Jörg Schelling

  • Dr. Pia Heußner

  • Dr. Petra Carl

  • Annegret Roemheld

  • Vorklinische und klinische Abteilungen an der LMU München

Zusammenfassung:

Das Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Kommunikation bei Medizinstudierenden und bei den DozentInnen, um die Ausbildung zu optimieren und die Studierenden auf die Prüfung kommunikativer Elemente im zweiten Staatsexamen vorzubereiten.

Im Rahmen des Projektes wird ein Kommunikationskonzept für das Medizinische Curriculum München (MeCuM) entwickelt. Es werden einheitliche Grundstandards für alle longitudinalen Kommunikationsangebote in der Vorklinik und in der Klinik erarbeitet und als Kommunikations-Curriculum in das MeCuM implementiert. Zur Verbesserung wird eine gezielte Dozentenschulung für kommunikative Elemente durchgeführt. Weiterhin werden E-Learning-Angebote zur Steigerung der kommunikativen Fähigkeiten im Kommunikations-Curriculum eingeführt.

Nach der Approbationsordnung wird seit 2012 ärztliche Gesprächsführung im Staatsexamen geprüft. Daher ist geplant, neue Formate zur Prüfung von kommunikativen Fähigkeiten im Kommunikations-Curriculum zu etablieren, um die Studierenden gezielt auf die mündliche Prüfung der Kommunikation im zweiten Staatsexamen vorzubereiten.