Home » Forschung » Aktuelle Projekte » DFG Forschergruppe Cosima: Förderung von Diagnosekompetenzen in simulationsbasierten Lernumgebungen in der Hochschule

DFG Forschergruppe Cosima: Förderung von Diagnosekompetenzen in simulationsbasierten Lernumgebungen in der Hochschule

Förderung:

DFG

Projektlaufzeit:

04/2017 - voraussichtlich 05/2023

Ansprechpartnerin am Institut:

Nicole Heitzmann

Martin Fischer

Projekt-/Kooperationspartner:

  • Prof. Dr. Frank Fischer 
  • Prof. Dr. Birgit Jana Neuhaus
  • Prof. Dr. Andreas Obersteiner
  • Prof. Dr. Kristina Reiss
  • Prof. Dr. Ralf Schmidmaier
  • Prof. Dr. Tina Seidel
  • Prof. Dr. Kathleen Stürmer
  • Prof. Dr. Matthias Siebeck, MME
  • Prof. Dr. Stefan Ufer
  • PD Dr. Christof Wecker

Zusammenfassung:

Die Forschergruppeninitiative hat sich zum Ziel gesetzt zu analysieren, wie simulationsbasierte Lernumgebungen im Hochschulstudium gestaltet und eingesetzt werden können, um den Erwerb von Diagnosekompetenzen insbesondere in frühen und mittleren Phasen des Kompetenzerwerbs instruktional zu fördern.

Besonderes Innovationspotenzial der geplanten Forschergruppe liegt dabei darin, dass Forscher/innen aus der Didaktik der Medizin, den Didaktiken der Mathematik, Physik und Biologie sowie aus der pädagogisch-psychologischen Lehr-/Lernforschung gemeinsam an der Thematik arbeiten. In diesen Bereichen wurde in den letzten Jahren intensiv zum Diagnostizieren geforscht.

Das DAM ist für das Teilprojekt 4 „Förderung von interaktiven Diagnosekompetenzen im simulierten Anamnesegespräch: Effekte der übernommenen Rolle und unterschiedlicher Reflexionsphasen“ federführend verantwortlich. Zudem ist das Institut am ebenfalls in der Medizin angesiedelten Teilprojekt 6 „Förderung von Kompetenzen des kooperativen Diagnostizierens in der ärztlichen Zusammenarbeit: Effekte von Kooperationsskripts und Reflexionsphasen“ inhaltlich maßgeblich beteiligt. Außerdem sind Ralf Schmidmaier und Martin Fischer an den Teilprojekten 2 und 3 beteiligt.

Weitere Informationen zur Forschergruppe finden sich unter hier.